Pole Art Magazine Nr. 2

Ausgabe 02/2015 vom 04.03.2015 (72 Seiten)
7,90 Euro

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Pole Art Magazine Nr. 2 - Ilya Ananyev im Interview

Ilya Ananyev ist der erste Deutsche Meister der International Pole Sports Federation und einer der wenigen männlichen Pole-Tänzer überhaupt. Wir haben den smarten 25-Jährigen zusammen mit seiner Freundin Katja Matkina in Dortmund zum... mehr

Pole Art Magazine Nr. 2 - Ilya Ananyev im Interview

Ilya Ananyev ist der erste Deutsche Meister der International Pole Sports Federation und einer der wenigen männlichen Pole-Tänzer überhaupt. Wir haben den smarten 25-Jährigen zusammen mit seiner Freundin Katja Matkina in Dortmund zum Fotoshooting getroffen. Seit seinem 13. Lebensjahr ist Ilya erfolgreicher Breakdancer, Katja brachte ihn vor rund zwei Jahren zum Pole Dance. Seitdem ist es für ihn Breakdance in einer anderen Dimension. Hier treffen für ihn Körperbeherrschung, Stärke, Kreativität und Tanz aufeinander.

Pole Art Magazine Nr. 2 - Ilya Ananyev im Interview

Pole Art Magazine Nr. 2 - Ilya Ananyev im Interview

Nachgefragt

Männer im Pole Sport – wie findest du das?

Pole Art Magazine Nr. 2 - Nachgefragt: Männer im Pole Sport – wie findest du das?

Wir wollten wissen, wie die Meinungen zu Männern an der Pole sind. Deshalb haben wir nachgefragt, nicht nur bei aktiven Pole-Sportlerinnen, sondern auch bei Leuten, die nichts mit dem Sport zu tun haben und Pole Sport teilweise nicht einmal kannten. Die erste Reaktion der Befragung war meist Verwunderung. Männer an einer Stange, das wird allgemein doch als ungewöhnlich eingeschätzt. Schuld daran ist, dass die erste Assoziation mit Pole Dance zu ästhetischen oder erotischen Tanz führt. Vielen fällt es schwer, sich die femininen Bewegungen bei Männern vorzustellen. Männer an der Pole werden erst einmal als unmännlich eingeschätzt. Nach einer kurzen Denkpause fügten fast alle Befragten hinzu, dass wenn die Performance männertypisch, also nicht so feminin, ausgeführt und mit vielen Kraftelementen versehen ist, doch ziemlich beeindruckend ist. Männer an der Pole werden also recht positiv eingeschätzt, wenn die erste Assoziation vom weiblichen Tanz verflogen ist.

Allein unter Frauen

Ein Mann im Pole Dance-Kurs

Pole Art Magazine Nr. 2 - Allein unter Frauen: Ein Mann im Pole Dance Kurs

Auf den ersten Blick ist nichts Ungewöhnliches in den Trainingsräumen von Polexperience in Leipzig zu sehen. Es scheint ein Pole Dance-Kurs wie jeder andere zu sein. Die Teilnehmer machen sich gerade warm. Plötzlich ertönt eine Männerstimme: „Liegestütz“. Ein Mann? Wie ungewöhnlich. Warum aber eigentlich? Mit dem Pole Sport wird ja Kraft und Ausdauer trainiert. Das ist jetzt nicht gerade etwas Frauentypisches. Sven Streubel hat schon immer Sport gemacht, viele Jahre lang Mehrkampf, die vergangenen acht Jahre in einer Akrobatikgruppe geturnt. Und seit einem Jahr ist er wöchentlich beim Pole Dance-Training.

Pole Art Magazine Photo Contest

Die Gewinnerfotos

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Art Magazine Photo Contest

Rund 100 Pole Tänzerinnen haben am Pole Art Magazine Photo Contest 2015 teilgenommen. Die sieben Fotos mit den meisten Facebook-Likes haben es in diese Ausgabe geschafft.

Be Different

Negativimage als Erfolgsfaktor

Pole Art Magazine Nr. 2 - Be Different: Negativimage als Erfolgsfaktor

Pole Art Magazine Nr. 2 - Be Different: Negativimage als Erfolgsfaktor

Eine Edelstahlstange, leicht bekleidete Frauen, zwielichtige Lokale und eine fragwürdige Einstellung zur moralischen Normalität scheinen bei diesem Thema Hand in Hand zu gehen. Dass dieses Bild eine völlige Verzerrung dessen darstellt, was Pole Dance für mich und viele andere ist, scheint an dieser Stelle nur allzu oft von eher mäßigem Interesse zu sein. Ich begann mich zu fragen, wie andere Pole-Tanzende mit ihrem Hobby in der Öffentlichkeit zurechtkommen. Durch zahlreiche Gespräche wurde schnell klar, dass viele dieselben Erfahrungen sammeln. In meiner Ausbildung zur Pole Dance-Trainerin entwickelte sich für mich erstmalig der Gedanke, welchen Weg Pole Dance wohl einschlägt, würde das anrüchige „Bad Image“ gänzlich durch einen reinen Sportcharakter abgelöst. Wäre der Tanz als Sport weiterhin so erfolgreich? Diese Frage ließ mich nicht mehr los. Im Rahmen ihrer akademischen Abschlussarbeit wertete Stephanie Grewer 2014 in einer empirischen Studie die Antworten von 368 Pole-Sportlern aus, um herauszufinden, ob Pole Dance wirklich mit einem negativen Image behaftet ist. Und falls ja, ob es dann nicht sogar ein Erfolgsfaktor für den Sport sein kann.

Die Kolumne von Nadine Rebel

Große Erwartungen – Über Erwartungshaltungen und unrealistische Ansprüche

Pole Art Magazine Nr. 2 - Die Kolumne von Nadine Rebel: Große Erwartungen

Wer nichts erwartet, kann nie enttäuscht werden. Klingt logisch, ist aber eine sehr nüchterne und auch, wie ich persönlich finde, fast schon traurige Einstellung zum Leben an sich. Zwischen „keinen Erwartungen“ und zu „hohen Ansprüchen“ liegt allerdings eine große Bandbreite. Es ist schön, wenn wir träumen können. Es ist schön, eine lebhafte Fantasie zu haben, und oftmals bringt uns das auch voran. Überzogene Erwartungen können allerdings durchaus dazu führen, dass wir in manchen Situationen enttäuscht werden oder frustriert zurückbleiben.

Shine Bright ... Like A Diamond

Entdecke den Diamanten in dir (Teil 2)

Pole Art Magazine Nr. 2 - Shine Bright Like A Diamond: Entdecke den Diamanten in dir (Teil 2)

Da bist du nun. In deinem Abenteuer auf der Suche nach dem funkelnden Diamanten in dir. Im Abenteuer deines Lebens. Jetzt fragst du dich vielleicht, was du nun genau suchst. Nach verborgenen Kräften? Nach besonderen Fähigkeiten? Nach irgendetwas, das du an dir selbst noch nicht kennst?

Evgeny Greshilov

Von der Zirkusschule zu Pole Dance

Pole Art Magazine Nr. 2 - Evgeny Greshilov im Interview

Pole Art Magazine Nr. 2 - Evgeny Greshilov im Interview

Evgeny Greshilov ist dreifacher Weltmeister, mehrfacher Russian Pole Champion sowie Pole Art Champion 2013. Seine Berufung ist Athlet und Aerial Artist, Choreograph und Trainer. Mit sechs Jahren begann Evgeny mit dem Skifahren, im Alter von neun Jahren kamen Boxen und Karate hinzu. Schon immer fand er gefallen an Akrobatik und Kraftübungen. Er war dazu fasziniert von Zirkus und Theater. Nach der Schule stand er vor der Entscheidung: Theater oder Zirkus? Ursprünglich tendierte Evgeny eher in Richtung Theater, doch ein Freund studierte bereits an der Zirkusschule und dessen akrobatische Tricks überzeugten ihn letztendlich. Wer weiß, ob er je an der Pole gelandet wäre, wenn er sich für das Theater entschieden hätte.

Starker Mann am Mast

Pole Sport zwischen Trend und Tradition

Pole Art Magazine Nr. 2 - Starker Mann am Mast: Pole Sport zwischen Trend und Tradition

Die Herausforderung besteht darin, an einer vertikalen Stange möglichst spektakuläre Tricks durchzuführen. Das Publikum verfolgt gebannt einen halsbrecherischen Trick nach dem anderen und fragt sich, ob diese Artisten die Schwerkraft außer Kraft gesetzt haben, um bei größtem Kraftaufwand so elegant und federleicht auszusehen. Denn nicht nur eine ganze Menge Kraft, sondern auch Körperspannung und Flexibilität sind Voraussetzungen, um diese Sportart ausüben zu können. Die Sportler sind durchtrainiert, akrobatisch und diszipliniert. Sie trainieren hart und lange für die Figuren, deren schwierigste sie „The Human Flag“ nennen. All das klingt verdächtig nach Pole Dance – ist es aber nicht. Die Rede ist von Artistik am chinesischen Mast, auch Chinese Pole genannt.

Valentino Brothers

Flexibilität ist gleich Jugend

Pole Art Magazine Nr. 2 - Valentino Brothers im Interview

Sind wir doch mal ehrlich: Beneiden wir nicht alle die Pole Tänzer, die besonders flexibel sind? Definitiv! Denn es sieht schon atemberaubend aus, wenn das Bein beim Cocoon super durchgestreckt ist oder beim Russian Split eine traumhaft gerade Linie entsteht. Viele scheitern einfach daran, dass ihr Körper sagt: „Bis hierhin und nicht weiter!“ Zwei, die sich mit Flexibilität sehr gut auskennen, sind Mario und Emil Valentino. Die Brüder stammen aus Vratsa in Bulgarien und leben heute in den USA. Seit ihrer Kindheit sind die beiden fasziniert von Martial Arts und Yoga. Ihr Wissen haben sie ständig erweitert und daraus ein Dehnprogramm konzipiert, welches sie mit den Jahren immer weiter entwickelten. Eigentlich ähneln sie eher einer biegsamen Puppe als einem Menschen. Doch auch die Valentino Brothers haben einmal klein angefangen, wie sie uns im Interview verraten.

Pole Dance-Outfits nach Maß

Mit dem Stoff, aus dem die Träume sind

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Dance-Outfits nach Maß: Mit dem Stoff, aus dem die Träume sind

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Dance-Outfits nach Maß: Mit dem Stoff, aus dem die Träume sind

Vor kurzem erst ist sie in das rustikale Haus gezogen. „Noch sind ein paar Kleinigkeiten hier und da zu machen“, verrät Schneiderin Silke Hank und führt uns die Treppe hinauf in die obere Etage. Hier ist alles neu hergerichtet und einiges Altes ist hinzugekommen – so richtiger Shabby Chic. Schon im Eingangsbereich liegt auf dem antiken Tisch ein Kalender für 2015 in schwarz-lila Scherenschnittmuster, dekoriert mit typischen Schneiderutensilien – daneben eine alte Kaufmannskasse. „Am Anfang muss ich jeden Kunden oder jede Kundin komplett vermessen. Das ist bei Sportbekleidung immer etwas schwierig, da sich durch das Training oft auch die Körpermaße verändern“, erklärt sie. Sobald der Entwurf des neuen Outfits abgesegnet ist, kann es losgehen. „Wir suchen zuerst gemeinsam den Stoff aus. Dazu sehen wir uns Stoffproben an“, fügt Silke hinzu, während sie uns zeigt, welche verrückten Stoffe in ein neues Pole-Wettkampfkostüm verwandelt werden. „Wir verwenden meist Lycra oder zumindest ähnliche Stoffe, da sie sich am besten zum Tanzen eignen.“ Stoffträume gibt es seit 2008. Als Silke ihre Arbeit als Schneiderin verlor, ging sie den Weg in die Selbstständigkeit.

Freaky Pole Cats

Waltraud Späth

Pole Art Magazine Nr. 2 - Freaky Pole Cats

Weil es kein Pole Dance-Studio in ihrer Nähe gab, gründete Waltraud Späth 2011 die „Freaky Pole Cats Pole Dance School“ in Geiselhöring bei Regensburg. Aktuell studiert „Walli“ an der Universität Passau European Studies und leitet inzwischen zwei Pole Sport-Schulen – eine in Waldkirchen bei Passau im Bayerischen Wald und eine in Straubing, Niederbayern.

Daniela Baumann

Die Frau hinter Loft1

Pole Art Magazine Nr. 2 - Daniela Baumann: Die Frau hinter Loft1

Vor rund sieben Jahren begab sich Daniela Baumann auf eine Reise quer durch die USA, um Pole Dance kennenzulernen. Hier fand sie vereinzelt Studios, in denen Pole Dance geübt werden konnte. Ein konkretes Trainingskonzept gab es jedoch nicht. Schnell merkte die leidenschaftliche Tänzerin und Fitnesstrainerin, dass dieser Tanz eine großartige Zukunft als Sport vor sich hat. 2009 eröffnete sie ihr erstes Loft1-Studio in Zürich. Heute sind es in der Schweiz insgesamt 13 Studios – Nummer 14 ist in Planung.

Auswirkungen von Sport auf die Psyche

Wissenschaftlich erklärt

Pole Art Magazine Nr. 2 - Auswirkungen von Sport auf die Psyche von Nele Sehrt

Pole Art Magazine Nr. 2 - Auswirkungen von Sport auf die Psyche von Nele Sehrt

Ihre Diplomarbeit im Fach Psychologie schrieb Nele Sehrt über die „Auswirkungen praktizierten erotischen Tanztrainings auf das weibliche Selbst- und Körpererleben“. Hier konnte sie ihr psychologisches und tänzerisches Wissen geschickt verbinden. Im Pole Art Magazine fasst sie die wichtigsten Erkenntnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeit zusammen.

Trainingspraxis mit Nadine Rebel

Haltung bitte! – oder Manipulation durch Bodyfeedback

Pole Art Magazine Nr. 2 - Trainingspraxis mit Nadine Rebel: Haltung bitte!

Pole Dance funktioniert nur mit Körperspannung. Punkt. Eigentlich überflüssig, diese Tatsache nochmals zu erwähnen. Doch was passiert eigentlich in und mit uns, wenn wir Haltung annehmen? Kann eine veränderte Körperhaltung auch eine veränderte innere Einstellung mit sich bringen? Bodyfeedback ist das Stichwort, welches auch eine Erklärung sein mag, warum Pole Dance so schnell süchtig machen kann.

Beginner Pole Move Tutorial

Straddle mit Patrik Pausch

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Dance Tutorial: Straddle mit Patrik Pausch

Expert Pole Move Tutorial

Dangerous Bridge mit Ilya Ananyev

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Dance Tutorial: Dangerous Bridge mit Ilya Ananyev

Double Pole Move Tutorial

Circle mit Xuerao Zhang und Sarah Peys

Pole Art Magazine Nr. 2 - Pole Dance Tutorial: Double Circle mit Xuerao Zhang und Sarah Peys

Ländle Poledance Hohenems

Pole Dance For Charity

Pole Art Magazine Nr. 2 - Ländle Poledance Hohenems

Im idyllischen, bergigen Hohenems im österreichischen Vorarlberg haben acht junge Frauen Ländle Poledance gegründet. Dahinter verbirgt sich ein Verein, dem viel an sozialen Aktivitäten gelegen ist. Ulrike Fuchs ist die Initiatorin des Vereins, tanzt seit 13 Jahren an der Pole und hat ihre Schülerinnen nach und nach mitgerissen. Am Wochenende unternehmen sie oft Ausflüge – nicht nur zu Pole Dance-Events. Das stärkt den Teamgeist und inspiriert. Eine dieser Inspirationen war die „Schnapsidee“ zu einer „Pole Dance Show Night“. Nach vielen Überlegungen und ordentlicher Planung findet am 7. März 2015 das Ländle Poledance Charity-Event statt.

Zuletzt angesehen