Pole Art Magazine Nr. 21

Ausgabe 01/2020 vom 17.03.2020 (100 Seiten)
13,90 Euro

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lisette Krol im Interview

Ihr Jugend verbrachte Lisette Krol in Venezuela, wo sie in einer Theatergruppe erste Erfahrungen auf der Bühne sammelte. Als sie vor mehr als 12 Jahren nach Irland kam, lernte sie die Pole-Tänzerin Terri Fierce kennen. Nachdem Terri der... mehr

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lisette Krol im Interview

Ihr Jugend verbrachte Lisette Krol in Venezuela, wo sie in einer Theatergruppe erste Erfahrungen auf der Bühne sammelte. Als sie vor mehr als 12 Jahren nach Irland kam, lernte sie die Pole-Tänzerin Terri Fierce kennen. Nachdem Terri der damals 21-jährigen Lisette die ersten Moves an der Pole beibrachte, wurden die beiden von 2013 bis 2015 dreimal in Folge Weltmeisterinnen der International Pole Sports Federation im Double. 2013 gründete Lisette in Dublin ihr Pole-Studio Tribe, welches sie bis heute als erfolgreiche Unternehmerin leitet. Neben Pole Dance unterrichtet die heute 34-Jährige ebenso leidenschaftlich Aerial Hoop. Wir haben Lisette in Österreich getroffen, wo sie auf ihren vielen Reisen durch die Welt für Workshops unter anderem in Innsbruck war. Erst in diesem Jahr begann für Lisette eine neue Ära des Reisens. Seit März 2020 ist sie offizielle Staatsbürgerin Irlands. Damit ist ihr langersehnter Traum in Erfüllung gegangen, grenzenlos reisen zu können, was durch ihren neuen Pass der Europäischen Union jetzt endlich möglich ist. Wir haben mit Lisette über ihren Alltag als Studioinhaberin gesprochen sowie über ihre große Leidenschaft: die Bühne.

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lisette Krol im Interview

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lisette Krol im Interview

Die Kolumne von Nadine Rebel

Sicher sein und sich sicher fühlen
Zwei Seiten derselben Medaille?

Pole Art Magazine Nr. 21 - Die Kolumne von Nadine Rebel: Sicher sein und sich sicher fühlen

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste. Obwohl wir als Luftakrobaten und Sportler nicht ganz so zerbrechlich sind wie Porzellan, so agieren wir doch meist mit dem notwendigen Respekt, wenn wir uns in luftige Höhen begeben. Manchmal hilft uns die Angst und Vorsicht, manchmal hemmt sie uns und manchmal passieren trotz aller Vorkehrungen und Gedanken, die man sich macht, dennoch Unfälle. Deren Ausmaße können grausam sein – wie bei dem sich im Winter 2019 zugetragenen Unfall einer Silk-Akrobatin bei einem Wettkampf in Lettland. Sie stürzte aus acht Meter Höhe und ist nun voraussichtlich querschnittsgelähmt. Fatal hier: Sie selbst hatte es nicht in der Hand, sie vertraute der gegebenen Vorrichtung für die Silkaufhängung. Wann ist Sicherheit gegeben und wann nicht? Was können wir steuern, was ist Fahrlässigkeit, und was ist Schicksal? Wie wirkt sich Sicherheit und Angst auf unser Training aus?

Hautpflege für besseren Grip

Tipps & Tricks für Pole, Silk und Hoop

Pole Art Magazine Nr. 21 - Hautpflege für besseren Grip an der Pole

Pole Art Magazine Nr. 21 - Hautpflege für besseren Grip an der Pole

Wenn die Haut gut versorgt ist, wird sie pflegeleichter und auch widerstandsfähiger. Und gerade im Bereich der Aerial-Sportarten kommt das dem Training zugute. Eine der größten Herausforderungen bei Pole, Hoop und Silk ist der Grip. An manchen Tagen ist er super, an anderen können wir uns kaum halten. Die einen benötigen Grip-Mittel, andere kommen ohne aus. Was bei dem einen funktioniert, hilft bei dem anderen nicht. Gründe dafür sind die verschiedenen Hauttypen sowie die Art und Weise der Hautpflege. Sogar das Wetter sorgt für abwechselnd guten oder schlechten Grip. Es gibt einige Dinge, die man wissen und beachten sollte, um einen guten Halt nicht immer dem Zufall zu überlassen.

Zirkusmagie

Pole, Silk und Hoop in der Manege

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lydia Dittlein: Zirkusmagie

Pole Art Magazine Nr. 21 - Lydia Dittlein: Zirkusmagie

Funkelnde Lichter, ein großes Zelt, beeindruckende Schausteller und Magie soweit das Auge reicht. Der Zirkus zieht seit jeher Menschen in seinen Bann und erlebt heute eine Renaissance im besonderen Sinn: weg von den klassischen Wildtiernummern als Publikumsmagnet, hin zu rein artistischen Performances und weiteren künstlerisch-kreativen Showelementen. Und natürlich, wie es immer war, mit ganz viel Luftakrobatik in allen erdenklichen Formen.

Acro Yoga Tutorial

Der Star mit Regina und Elodie

Pole Art Magazine Nr. 21 - Acro Yoga: Der Star mit Regina & Elodie

Pole Art Magazine Nr. 21 - Acro Yoga: Der Star mit Regina & Elodie

Beim Acro(-batik) Yoga teilen wir unsere Matte mit einem oder mehreren Partnern. Wir achten und spüren nicht nur unseren eigenen Körper, sondern auch den unseres Gegenübers. Um diese beiden Körper harmonisch in Bewegung zu bringen, sind vor allem ein achtsames und liebevolles Miteinander, Einfühlungsvermögen sowie gute und klare Kommunikation wichtig. Wie auch in der Natur gibt es beim Acro Yoga zwei Seiten: solar und lunar. Solar ist das aktive, hier das akrobatische Fliegen, während der lunare Teil den therapeutischen, sanfteren und regenerierenden Aspekt abdeckt. Der Star ist ein schönes Beispiel für beide Seiten und ein besonders wichtiges Basiselement für viele witzige Flows im Acro Yoga.

Mein Weg

Carmen Müllegger

Pole Art Magazine Nr. 21 - Mein Weg: Carmen Müllegger

Pole Art Magazine Nr. 21 - Mein Weg: Carmen Müllegger

Ich war immer auf Vollgas, immer auf 100 Prozent. Das Leben war eigentlich ganz toll so. Im April 2019, an meinem scheinbar höchsten Punkt im Leben, bekam ich die Diagnose der Autoimmunerkrankung Sklerodermie. Als ehemalige Pflegerin wusste ich über die Thematik Bescheid. Ich wusste, das kann übel enden. Und das vielleicht schnell. Die ersten fünf Tage nach der Diagnose ging es mir echt schlecht. Mein Arzt sagte: Keine Sorge, das bringt dich nicht um. Doch ich dachte, ich muss bald sterben. Bei einem Spaziergang fing ich dann an, in meinen Körper hineinzuhören. Mich überkam das Gefühl, dass es gut ausgeht. Jeden Abend vor dem Schlafengehen dachte ich an die Worte meines Arztes und habe ich mir vorgestellt, dass es wirklich gut ausgeht. So war es dann auch. Seitdem habe ich ein gutes Gespür für meinen Körper entwickelt. Mein Körper sagt mir, was er noch kann, was er möchte und was er bereit ist zu tun.

Daggi

Fit durch Pole Dance mit 57 Jahren

Pole Art Magazine Nr. 21 - Daggi: Fit durch Pole Dance mit 57 Jahren

Pole Art Magazine Nr. 21 - Daggi: Fit durch Pole Dance mit 57 Jahren

In ihrem klassischen Bürojob verbringt Daggi die meiste Zeit im Sitzen, doch Auswirkungen auf ihre Gesundheit hatte es nie – bis sie Schwierigkeiten beim Treppensteigen bekam. Die Diagnose war Asthma. Durch diese Erkrankung der Atemwege, die zu Atemnot führt, schlich sich bei Daggi die Angst ein, dass es jetzt zu starken Einschränkungen im Alltag kommen wird. Denn ihre körperliche Leistungsfähigkeit sank durch das Asthma rapide. Das wollte sie aber nicht einfach so hinnehmen. Ihr Kortison-Spray, welches sie nun begleitete, hielt ihr täglich vor Augen, dass es an der Zeit war, aktiv etwas für ihre Gesundheit zu tun. Das war der Startschuss für regelmäßigen Sport, vor allem an der Pole.

Madame Sparkle

Himbeer-Erdnuss-Riegel

Pole Art Magazine Nr. 21 - Madame Sparkle: Himbeer-Erdnuss-Riegel

Pole Art Magazine Nr. 21 - Madame Sparkle: Himbeer-Erdnuss-Riegel

Die Himbeer-Erdnuss-Riegel sind perfekt für den Schokoheißhunger und geben ein gutes Sättigungsgefühl. Sie sind ideal für unterwegs, als Nachmittagssnack oder als Kickstarter zum Frühstück – auch zerkleinert auf dem Frühstücksporridge. Dieses Rezept kommt ganz ohne Backen aus und ist ganz entspannt zubereitet.

Inkognito-Modus: On

Eine Pole Dance-Tiefstaplerin auf Reisen

Pole Art Magazine Nr. 21 - Sabrina Farkas: Eine Pole Dance-Tiefstaplerin auf Reisen

Als langjährige Pole Dance-Schülerin und -Trainerin spiele ich bei neuen Bekanntschaften in der Szene oftmals meine Erfahrung herunter, um keine falschen Erwartungen zu wecken. Im Januar dieses Jahres besuchte ich die Felix Cane Academy in Australien und fand dabei heraus, dass ich mit dem aus mangelndem Selbstbewusstsein und übermäßiger Selbstkritik resultierenden Versteckspiel nicht alleine bin. Ein Aufruf für mehr Offenheit unter uns Pole-Tänzerinnen.

Sisers Stretching

So erreichst du deine Stretching-Ziele

Pole Art Magazine Nr. 21 - Sisers Stretching: So erreichst du deine Stretching-Ziele

Pole Art Magazine Nr. 21 - Sisers Stretching: So erreichst du deine Stretching-Ziele

Egal ob der Spagat, der Cocoon, ein flacher Jade oder der Bird of Paradise. Ein Unterarmstand mit den schönsten Backbend- und Split-Varianten und dann noch der Needlescale. Es gibt jede Menge Ziele und Träume, die jeder Pole Dancer erreichen möchte. Doch manchmal weiß man einfach nicht, wo man anfangen soll. Damit du dieses Jahr dein Ziel erreichst, hat Stefanie Iser von Sisers Stretching hilfreiche Tipps für deine grundlegende Motivation.

Das Yoga-Rad

Selina Reichert

Pole Art Magazine Nr. 21 - Das Yoga-Rad: Selina Reichert

Pole Art Magazine Nr. 21 - Das Yoga-Rad: Selina Reichert

Pole Art Magazine Nr. 21 - Das Yoga-Rad: Selina Reichert

Yoga kennen wir alle. Aber kennst du auch schon das Yoga-Rad? Erfunden wurde es von Dov Vargas und Raquel Vamos von Dharma Yoga Wheel. Das Ziel der beiden war es, ein Hilfsmittel für die Unterstützung bei Rückbeugen zu finden, das sich an die Wirbelsäule anpasst. Doch was genau macht man mit dem Yoga-Rad? Diese Frage stellte sich auch Yogini und Polerina Selina Reichert, nachdem sie das Rad zu Weihnachten geschenkt bekam. Ende letzten Jahres erschien ihr Übungsbuch.

Pole Move Tutorial

Lunge on Pole mit Anita

Pole Art Magazine Nr. 21 - Pole Dance Tutorial: Lunge on Pole mit Anita

Pole Move Tutorial

Tabletop Tear Variation mit Anita

Pole Art Magazine Nr. 21 - Pole Dance Tutorial: Tabletop Tear Variation mit Anita

Pole Move Tutorial

Elbow Heel Variation mit Yvonne Haug

Pole Art Magazine Nr. 21 - Pole Dance Tutorial: Elbow Heel Variation mit Yvonne Haug

Zuletzt angesehen