Pole Art Magazine Nr. 5

Ausgabe 01/2016 vom 17.12.2015 (100 Seiten)

Pole Art Magazine Nr. 5 - Markus Schlögl im Interview

Markus Schlögl ist der Sportler, der sich gerade an die Weltspitze des Pole Sports kämpft. Er wurde 2015 das dritte Mal in Folge Mister Pole Dance Austria, holte bei der Weltmeisterschaft der International Pole Sports Federation in... mehr

Pole Art Magazine Nr. 5 - Markus Schlögl im Interview

Markus Schlögl ist der Sportler, der sich gerade an die Weltspitze des Pole Sports kämpft. Er wurde 2015 das dritte Mal in Folge Mister Pole Dance Austria, holte bei der Weltmeisterschaft der International Pole Sports Federation in London Bronze, in Las Vegas zur Pole Expo Silber und bei Miss & Mister Pole Dance Globe in Gießen Gold. Außerdem gewann er die Italian Pole Sport Championships in Cesenatico und holte den dritten Platz bei Pole Art in Genf. Sportlich war der gelernte Automechaniker und Elektriker schon immer. Eigentlich wollte Markus Profifußballer werden und spielte bei Rapid Wien, einer der besten Mannschaften Österreichs. Obwohl er erst mit 29 Jahren begann Luftakrobatik zu trainieren, öffnete ihm das schon bald die Türen für weltweite Auftritte.

Pole Art Magazine Nr. 5 - Markus Schlögl im Interview

Pole Art Magazine Nr. 5 - Markus Schlögl im Interview

Nachgefragt

Wie trainierst du deine Kraft für die Pole?

Pole Art Magazine Nr. 5 - Nachgefragt: Wie trainierst du deine Kraft für die Pole?

Für das Training an der Pole wird jede Menge Muskelkraft benötigt. Deswegen wollten wir wissen, was Pole-Tänzerinnen dafür tun, um noch stärker zu werden. Auch wenn das regelmäßige Training an der Stange schon viel Kraft abverlangt, gibt es doch zusätzlich viele weitere Möglichkeiten, schneller die dringend benötigte Muskulatur aufzubauen. Circuittraining oder auch Circletraining ist zum Beispiel eine sehr effektive und kurzweilige Trainingsmethode, die dich dazu noch schnell ins Schwitzen bringt. Hier werden Stationen in einer vorgegebenen Reihenfolge durchlaufen, in denen du die jeweils wichtigsten Muskelgruppen abwechselnd trainierst. Sehr effektiv ist auch das Bodyweight-Training, bei dem du ohne zusätzliche Geräte mit dem Widerstand deines Körpergewichts arbeitest und zum Beispiel Sit-ups oder Liegestütze machst.

Neues für dein Training an der Pole

Poles, Kleidung, Bücher, Kalender, Apps und Zubehör

Pole Art Magazine Nr. 5 - Neues für dein Training an der Pole

Pole Art Magazine Nr. 5 - Neues für dein Training an der Pole

Die Kolumne von Nadine Rebel

Pole Dance Is Not For Everybody

Pole Art Magazine Nr. 5 - Die Kolumne von Nadine Rebel: Pole Dance Is Not For Everybody

Wir kämpfen für unseren Ruf. Wir wollen, dass Pole Dance als Sportart und Fitnessworkout anerkannt wird. Und was passiert? Wir haben Erfolg. Pole Dance gibt es bald an jeder Straßenecke und Studios schießen aus dem Boden, wie Pilze nach ein paar regnerischen Tagen. Wunderbar! Die abwertenden Blicke, wenn man erzählt, dass man zum Pole Dance geht, nehmen ab und fast niemand mehr muss sich ernsthaft Sorgen machen, seinen Job zu verlieren, wenn der Chef oder die Chefin über ein Foto vom letzten Workout stolpert. Da wollen wir hin. Das ist es, was wir uns so hart zu erkämpfen hofften. Wirklich?

Kira Noir

Wäre ich nicht Pole Tänzerin, wäre ich Surferin

Pole Art Magazine Nr. 5 - Kira Noir im Interview

Kira Noire mit dem bürgerlichen Namen Marina Bogomolova ist Trainerin im Pole Dance Studio „Trash“ in Sankt Petersburg, Russland. Vor rund acht Jahren begann sie mit ihrem Pole Dance-Training und ist heute eine der erfolgreichsten russischen Pole-Sportlerinnen. Neben zahlreichen russischen Titeln gewann sie 2013 das Battle of the Pole in Stockholm, den International Pole Championship in Singapur und wurde Zweite beim World Pole Sport Championship der IPSF. Im Jahr darauf gewann sie bei Pole Art Cyprus und holte die Silbermedaille beim UK Pole Theatre. 2015 gab es für sie unter anderem Gold im Double mit Evgeny Greshilov beim International Pole Championship in Hong Kong. Kira ist viel unterwegs, freut sich aber immer wieder sehr auf ihr geliebtes Team und ihre Schülerinnen zu Hause.

Perfect Splits

Mit Air Candy aka Keeva Treanor

Pole Art Magazine Nr. 5 - Perfect Splits mit Air Candy aka Keeva Treanor

Pole Art Magazine Nr. 5 - Perfect Splits mit Air Candy aka Keeva Treanor

Pole Art Magazine Nr. 5 - Perfect Splits mit Air Candy aka Keeva Treanor

In diesem Tutorial möchte ich dir helfen einen wunderschönen, flachen Spagat zu erreichen. Natürlich mit einem perfekten hinteren Bein, um dich für noch mehr Flexibilität vorzubereiten. Mit diesen Stretchingübungen erhöhen wir die Flexibilität im Hüftbeuger und im Quadrizeps, dem Beinstrecker-Muskel im Oberschenkel. So erreichen wir einen flachen Spagat mit einer geraden Hüfte, die am Boden bleibt und einem durchgestreckten Knie am hinteren Bein.

Nora Lobjanidze

Bodybuilding meets Pole Dance

Pole Art Magazine Nr. 5 - Nora Lobjanidze im Interview

Pole Art Magazine Nr. 5 - Nora Lobjanidze im Interview

Nora betreibt seit ihren Kindheitstagen Leistungssport. Der Startschuss fiel mit dem Leistungsturnen und später kam die rhythmische Sportgymnastik hinzu. Als Teenager ging es weiter mit Aerobic, Fitness – und Tanzfitness. Ihre neuentdeckte Leidenschaft für das Tanzen brachte sie zu Jazz- und Showdance. Von klassisch bis hin zu Hip-Hop begeistert sie heute alles, was mit Bewegung zur Musik zu tun hat. Vor rund sieben Jahren probierte sie während eines zweijährigen Aufenthaltes in den USA zum ersten Mal Pole Dance aus. Diese, wie sie sagt, perfekte Mischung aus Tanzen, Turnen und Fitness hat sie bis heute nicht mehr losgelassen. 2013 begann Nora mit dem Bodybuilding und holte ein Jahr später den Gesamtsieg bei der Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaft. Wir wollten von der lebensfrohen und aufgeschlossenen Unternehmerin unter anderem wissen, worauf es beim Kraftsport ankommt und welche Vorteile sie durch ihre hart erarbeitete Muskulatur beim Pole Sport genießt.

Ernährung

Pole Dance ist Kraftsport! Ihr braucht dafür Energie.

Pole Art Magazine Nr. 5 - Ernährung: Pole Dance ist Kraftsport! Ihr braucht dafür Energie.

Es liegt in der Natur der Sache unseres Traumsports, dass im Laufe unseres Trainings die Menge des Stoffes, der unseren Körper bedeckt, immer weniger wird. Im Warm-up sind wir noch ordentlich eingepackt – gerade jetzt im Winter. Dann schwitzen wir, die erste Hülle fällt in Form unserer Trainingsjacke und so geht es dann peu à peu weiter. Und spätestens wenn es für Überkopffiguren an die Stange geht, haben wir nur noch knappe Shorts und ein bauchfreies Top an. Einige Mädels, die ich kennengelernt habe, hungern deshalb und machen eine Diät nach der nächsten. Doch eines darf nicht vergessen werden: Pole Dance ist Kraftsport! Ihr braucht dafür Energie. Deshalb ist es umso wichtiger, dass ihr euch richtig ernährt und ausreichend esst. Denn nicht nur durch das Training werden wir fitter, auch die Ernährung spielt dabei eine große Rolle. Wie genau, das erklärt Neele Hoerner, sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Sporthochschule Köln.

Agata Lattka

Burlesque, Lapdance und Pole Dance in Berlin

Pole Art Magazine Nr. 5 - Agata Lattka im Interview

Zu den Fächern der examinierten Studienrätin gehörte unter anderem Philosophie. Aber auch Bereiche der Psychologie und Pädagogik waren Agatas Lieblingsschwerpunkte. Sie liebt es, mit Menschen zu arbeiten, ist eine komplette Hundenärrin und findet, dass es keine bessere Möglichkeit zum Abschalten und Abreagieren gibt, als das Tanzen und die Bewegung. Im Jahr 2008 eröffnete sie in Berlin das Studio Schönheitstanz.

Pole Theatre Switzerland

Die Galerie der Gewinner

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole Theatre Switzerland

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole Theatre Switzerland

Im wunderschönen Lausanne in den Rhone-Alpen am Genfer See öffnete am 5. September 2015 das erste Pole Theatre Switzerland seine Pforten für Art, Drama, Comedy und Exotic. Das waren die vier Kategorien, in denen 24 Akrobaten und Akrobatinnen aus der Schweiz und Frankreich im Casino de Montbenon gegeneinander antraten und ihre Geschichten erzählten. Die Show war so beeindruckend, die Atmosphäre so atemberaubend, dass es einfach nur eine absolute Empfehlung ist, im Spätsommer 2016 zum zweiten Pole Theatre Switzerland einen Kurzurlaub in Lausanne einzuplanen.

Pole Plus X

Pole Plus Kraft

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole Plus X: Pole Plus Kraft

Pole Dance ist doch eigentlich schon Krafttraining: Wir bauen Muskeln in den Armen, den Schultern, dem gesamten Rumpf und den Beinen auf. Wir lernen unser eigenes Körpergewicht mit nur einem Arm, einer Ellenbeuge oder den Oberschenkeln zu halten. Wir hängen überkopf und drehen uns noch dabei. Trotzdem ist es sinnvoll und notwendig, Kraft explizit zu trainieren und dafür vielleicht sogar auf eine Trainingseinheit an der Pole zu verzichten – um letztendlich unsere Ziele beim Pole Training besser und sicherer zu erreichen. Wir alle erinnern uns an den Muskelkater nach der ersten Pole Stunde, an die vielen Versuche, bis der Invert endlich ohne abspringen oder der unerreichbar scheinende Shouldermount überhaupt zum ersten Mal geklappt haben. Die Kraftübungen am Anfang jeder Stunde oder sogar reine Power Pole Kurse erscheinen oft vor allem Anfängerinnen als zusätzliche Belastung und werden gern mal „vergessen“. Die meisten lernen die Strapazen jedoch spätestens dann zu schätzen, wenn aus “Bei dir sieht das so einfach aus.” plötzlich “Wow, ich schaff das ja jetzt auch!” wird.

Elena Klyban

Reifen- und Tuchakrobatik in Leipzig

Pole Art Magazine Nr. 5 - Elena Klyban im Interview

Elena ist eigentlich ausgebildete Physiotherapeutin. Doch sie hat den Schritt gewagt und ihr eigenes Studio, das „Aerial Sport Studio“ in Leipzig eröffnet. Dort bietet sie neben Pole Dance zusätzlich Kurse für Reifen- und Tuchakrobatik sowie für den Muskelaufbau oder das Ausdauertraining an. Besonders viel Spaß hat sie auch am Bouldern, was ganz nebenbei, wie ihr Training am Vertikaltuch, ein hervorragendes Krafttraining ist.

Kraft und Stärke

Der kontinuierliche Aufbau der Muskulatur ist nicht schwer

Pole Art Magazine Nr. 5 - Kraft und Stärke: Der kontinuierliche Aufbau der Muskulatur ist nicht schwer

Kraft oder Stärke hängen nicht nur von der Muskulatur ab, sondern auch von biomechanischen Prinzipien. Physikalische Begebenheiten, wie zum Beispiel die Hebelgesetze oder das berüchtigte Drehmoment werden in die Techniken beim Pole Sport einbezogen, um damit Tricks und Übergänge zu verbessern und zu erleichtern. Auch die Ernährungsweise trägt dazu bei, wie sehr sich das sehnlichst erstrebte Sixpack vom restlichen Körpergewebe abhebt. Schlussendlich darf nicht vergessen werden, dass die „guten oder bösen Gene“ ebenfalls eine Rolle spielen. Und der durchtrainiert anmutende Anblick einer muskulöseren Stangennachbarin sagt zudem nicht zwangsläufig etwas über ihre körperliche Fitness aus. Um Muskulatur aufzubauen und zu erhalten, ist ein regelmäßiges Training wichtig. Auch die Trainingsintensität ist entscheidend für den Muskelaufbau. Ein hohes Trainingspensum bedingt also eine erhöhte Muskulösität.

Motivation – Ein starkes Wort

Kinder und Teenager im Pole-Studio

Pole Art Magazine Nr. 5 - Motivation – Ein starkes Wort: Kinder und Teenager im Pole Studio

Kinder und Teenager im Pole Studio sind eine echte Aufgabe. Eine Pole-Trainerin, die im Kinder- und Jugendbereich arbeitet, sollte Erfahrung in der Arbeit mit Kindern mitbringen. Unterschiede in der Art zu lernen, in der geistigen und körperlichen Entwicklung und in der Motivationsfähigkeit lassen jedoch viele Parallelitäten zu uns Erwachsenen erkennen. Der Ausdruck „Ehrgeiz“ ist jedem Menschen geläufig. Damit sollte eine freudige und freudige Bereitschaft gemeint sein, Neues zu entdecken, Hindernisse zu überwinden und auftretende Probleme zu lösen. Pole-Athletics können bei Kindern und Teenagern Spaß an neuen Lerninhalten auslösen. Diese Form von gesundem Ehrgeiz würden vermutlich die meisten Eltern bei ihren Kindern gerne sehen. Pole-Athletics ist eine Trainingsform, die natürlich neben den geläufigen Fitnessfaktoren, wie unter anderem Kraft, Ausdauer, Gelenkigkeit beziehungsweise Dehnfähigkeit, Gleichgewicht unverkennbar im Trend liegt – ein Punkt, den wir schon in der letzten Ausgabe zur Sprache gebracht haben. Aber wie können wir als Trainerinnen die Jugend motivieren?

Pole- und Aerial-Fotografie

Darauf kommt es an

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole- und Aerial-Fotografie: Sebastian Kuse im Interview

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole- und Aerial-Fotografie: Christina Bulka im Interview

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole- und Aerial-Fotografie: Christian Härder im Interview

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole- und Aerial-Fotografie: Katharina Stein im Interview

Professionelle Fotoshootings an der Pole oder im Hoop sind sehr gefragt. Wir haben zwei Fotografinnen und zwei Fotografen gefragt, worauf es ankommt – sowohl vor als auch hinter der Kamera. Katharina Stein, Christian Härder, Christina Bulka und Sebastian Kuse kennen sich bestens darin aus.

Pole Art Magazine Photo Contest

Die Gewinnerfotos

Pole Art Magazine Nr. 5 - Zweiter Pole Art Magazine Photo Contest

Vom 1. bis zum 31. Oktober 2015 fand auf Facebook der zweite Pole Art Magazine Photo Contest statt. Mehr als 160 Teilnehmer und Teilnehmerinnen sammelten mit 87 Fotos über 18.000 Likes. Die zehn Fotos mit den meisten Likes haben es in diese Ausgabe geschafft.

Warm-up mit Nadine Rebel

Der Sonnengruß

Pole Art Magazine Nr. 5 - Warm-up mit Nadine Rebel

Pole Art Magazine Nr. 5 - Warm-up mit Nadine Rebel

Vor dem Training an der Pole ist natürlich eine Erwärmung nötig. Sie dient der mentalen Vorbereitung auf das Training und wärmt gleichzeitig die Muskeln auf. Ein gutes Warm-up macht nicht nur agil und beweglich, sondern senkt auch das Verletzungsrisiko. Deshalb solltest du dir jedes Mal mindestens zehn bis 20 Minuten Zeit dafür nehmen. Nadine zeigt dir ihr Lieblings-Warm-up. Schnapp dir eine Matte und mach mit.

Pole Move Tutorial

Crescent mit Nora Lobjanidze

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole Dance Tutorial: Crescent mit Nora Lobjanidze

Pole Move Tutorial

Poisson und Outside Leg Hang Variation mit Yvonne Haug

Pole Art Magazine Nr. 5 - Pole Dance Tutorial: Poisson und Outside Leg Hang Variation mit Yvonne Haug

Zuletzt angesehen